Vorbericht: Heidenrock Festival in Suhl

HeidenRock Festival 2022

Mit dem Heidenrock präsentiert sich das zweite Open Air Metal Festival von All For You Events neben dem Thorshammer Festival. Nach diversen Verschiebungen der Location haben nun beide Festivals in Suhl ihre neue Heimat gefunden. Dort findet nun das erste Heidenrock Festival statt, nachdem es in den vergangenen zwei Jahren den Großteil des Sommers nicht möglich war größere Open Air Veranstaltungen durchzuführen. Stattfinden wird das ganze am 13. und 14. Mai  2022 auf dem Flugplatz in Suhl.

Für ein Wochenendticket von unter 40€ werden dabei folgende Bands geboten:

Heidenrockfestival 2022

Bestätigte Bands in alphabetischer Reihenfolge (Stand 12.04.2022)

The Broom Death Thunder Bristles beschreiben sich selbst als die piratigste Band der Welt, beim Barte des Neptun! Das vierköpfige Gespann kommt mit ihrem Piratenschiff aus dem Westerwald um die Ecke geschippert um das Heidenrock mit feinsten Piraten Rock unsicher zu machen. Die schwungvollen Song ermutigen zum trinken und zum schwingen des Holzbeins, zumindest wer nicht über die Planke geschickt werden möchte. Mit an Bord sind natürlich, stilecht wie es sich gehört, ein Kraken, eine Kanone und gratis Rum im 10 Liter Kanister.

Corvidae sind eine siebenköpfige Mittelalter- Folk- Metal Band aus dem Kulmbacher Raum. Seit 2018 die letzten Bandmitglieder in das Rabenrudel aufgenommen wurden, ziehen diese durch die große weite Welt um ihren Zuhörern, dem Rabenvolk, ihre Geschichten zu erzählen. Dabei sind ihre Lieder mal ruhig, mal rockig und mal animieren sie dazu, die Haare zu schwingen.

Was kommt dabei heraus, wenn sich sieben Musiker aus unterschiedlichen Genre zusammen tun? Genau… DeusVult. Eine Mittelalter Rockband im Steampunk Kostüm aus Amberg in der Oberpfalz. Angefangen mit Coversongs entwickelte sich nach und nach ein eigener Musikalischer Stil. Mittlerweile haben sie zwei Alben veröffentlicht und sich mit Liedern wie “Baba Jaga” und “Seemansgrab” einen Namen gemacht. Also packt die Zylinder und Zahnräder aus und genießt die Show.

Mit den Worten “Willkommen in der Freakshow” beschreiben sich Harpyie selber. Die ostwestfälische Band spielt modernen Folk- Metal mit leichten Einflüssen aus dem Metalcore. In ihrer 11- jährigen Bandgeschichte haben die fünf Musiker mittlerweile acht Alben herausgebracht und auf diversen großen Festivals wie Wacken, Summer Breeze oder auch auf dem Ragnaröck gespielt. Ihr letztes Werk “Blutbann” erschien Ende Januar und schaffte es auf Platz 34 der Albumcharts.

Lautenmann, des Königs Spielleute, kommen aus Augsburg spielen kernigen Female Fronted Mittelalter Rock von hart bis zart. Dabei sind ihre Texte und Melodien magisch, mystisch und mitreißend. Von Trinkliedern über Wein und Weib bis hin zu zauberhaften Balladen ist alles musikalisch vertreten.

Mit den Mighty Dragonloards of the Promised Land ist eine fränkische Powermetal Band mit dabei, die euch in ein fernes Land namens Gloriador entführen und euch Geschichten über dieses erzählen wird. Der böse Herscher Zork fiel in das Land ein, doch fünf tapfere Krieger stellten sich ihm in den Weg. Ein Prinz, ein Elbenmagier, ein Druide, ein Drachenzauberer und ein Dämonenkrieger ritten auf ihren Einhörnern aus und verteidigten Gloriador, in dem sie die gefürchteten Drachen zähmten und den Bösewicht Zork vertrieben.

Hinter The Modest Boozer versteckt sich das Solo Irish Folk Projekt von Patrick, dem Sänger der Folk Metal Band Svarta Faran (ebenfalls bestätigt). Mit fröhlichen, manchmal melancholischen akustischen Musikstücken verzaubert er euch und lädt zum kurzweiligen verweilen und innehalten ein.

Nemoreus sind eine im Jahr 2017 gegründete junge und vielversprechende Folk- Pagan Metal Band aus der östereichischen Landeshauptstadt Wien. Kurz nachdem sie ihre erste Demo EP “Silent Watcher” veröffentlicht haben, setzten sich die sechs in dem Wacken Metal Battle im Jahr 2018 durch. Ihr Musik erinnert teilweise stark an die Schweizer Truppe von Eluveitie, mit ruhigen melodischen Intros, cleanen Gesang und dann wieder schnellere Parts mit tiefen Growls. Ihr erstes Album “Arnea” erschien im März 2021.

Die sechsköpfige Pirate- Folk- Metal Band the Privateer aus Freiburg kapern ebenfalls die Bühne. Nach mehreren Sängerwechseln ist seit Anfang Januar 2019 mit Jonas Piraterie ein neuer Frontmann gefunden. Der Stil der Band lässt sich mit den klassischen Piratenbands ehr weniger vergleichen und Party Trinklieder finden sich vergeblich in der Setlist. Die Thematik ist aber trotzdem Maritim gehalten, mal etwas langsamer, mal etwas schneller und lädt auch hier zum headbangen ein. Mittlerweile haben sie vier Alben auf den Markt gebracht und waren 2018 gemeinsam mit Heidevolk, Korpiklanni, Arkona und Trollfest auf Tour.

Satarial sind eine Folk- Black- Metal Band aus der Russischen Hauptstadt Moskau. Ihre Bühneshow zeichnet sich durch eine Mischung aus rituellen und duraus sehr provokanten Elementen wie die erdolchung einer Putin Vodoo Puppe aus. Durch ihre satanisch anmutende Auftritte wurde schon während eines Gigs auf Satarial geschossen. Sie flohen aus Russland und leben seither in Polen und stellen sich öffentlich gegen Putin und seinen geführten Krieg gegen die Ukraine.

Mit SPP und die sieben Generäle ist eine zweite Akkustik Band mit an Bord. Die Piraten aus Leipzig erobern die Meere mit Schiff und Crew mit Gitarre, Bass, Akkordeon und einem kleinen Chor. Ihr Lieder wie “Leinenlos”, “Liebe Schnaps und Bier”, “Volle Fahrt” oder “Morgens in der Dunkelheit” gehen direkt ins Ohr und verführen euch zum Schunkeln, Trinken und Mitsingen.

Die (Kampf-) Barden von Svarta Faran aus Nürnberg erzählen euch in ihren Folk- Metal Liedern die Geschichte von der fernen Welt Nirthalion und dem dunklen Gott Thyorvin der aus seinem Schlaf erwacht und das Land bedroht. Einzigst der junge Tirdun, bei Zwergen aufgewachsen, kann sich dem Bösen entgegenstellen. Die sieben jungen Kämpfer machen sich auf um gemeinsam mit Tirdun dem Bösen Einhalt zu gebieten. Lasst euch von der Stimmung der Erzählungen mitreißen und taucht ein in eine mystische Welt.

Tales of Nebleheym sind acht Musiker, die nach einer Seuche auf dem Schiff “Maelstorm”, überlebt haben. Sei schlossen sich zu einer Band zusammen und erzählen ihren Zuhörern Geschichten aus alten Zeiten aus ihrer Heimat Nebelheym. Optisch und thematisch gehören die Stuttgarter dem Steampunk (Steam- Folk) an. Mit Geige, Akkordeon und Akustikgitarre erstreckt sich ihr Song Repertoire von mittlerweile zwei Alben von fröhlichen Tavernenliedern, über epische Hymnen bis hin zu Balladen.

Whiteless Day aus Augsburg beschreiben ihre Musik folgendermaßen: “Moderne Texte in alten Gewand, alte traditionelle Melodien und Texte in neuen Gewand.” Akustischen Instrumente wie Geige, Flöte und Dudelsack gepaart mit modernen ergeben ihren ganz eigenen unverwechselbaren mittelalterlich angehauchten Folk Rock Sound.

Tickets gibt es Hier

Facebookveranstaltung

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*